Shopware 6 ‐ Webshops auf dem neuesten Stand der Technik

Dieser Beitrag zu Shopware 6 erschien am 7. August 2019 auf dem STAR COOPERATION News Blog.

 

Für alle, denen Shopware noch unbekannt ist:

Shopware ist ein mächtiges Webshop-System made in & for Germany. Selbstverständlich ist es auch für den internationalen Markt ausgelegt, aber unter der Haube arbeitet es mit den in Deutschland geltenden Regeln der Finanzbuchhaltung, der Versteuerung und dem Versand. Das System muss nicht erst unnötig mit Plug-ins erweitert werden, um in Deutschland rechtskonform betrieben zu werden. Als Open Source System ist es leicht um neue Funktionen erweiterbar aber verfügt dennoch über ein Lizenzmodell, das von der Professional Edition, für kleinere B2C-Webshops, bis zur Enterprise Edition, für Multi-Shop B2C-Lösungen und mächtige B2B-Plattformen mit Berechtigungen, Kontingenten und Freigaben, reicht.

Es ist soweit: Shopware 6 ist da!

Shopware 6 bietet technologisch viele Entwicklungen, die eine effizient laufende und skalierbare Zukunft versprechen. Im Detail informiert hier die Keynote, die erstmalig für uns zertifizierte Partner auf dem Shopware Partner Day 2019, und dann dem breiten Publikum auf dem Shopware Community Day 2019 präsentiert wurde. Wir möchten es hier nicht zu technisch halten und stellen daher nur die zwei, in unseren Augen, größten Features vor, welche alle E-Commerce-Experten sofort überzeugen: API-First und Rule Builder.

API-First und der kopflose Webshop

Eine API ist eine Schnittstelle, also ein standardisiertes Verfahren, über das unterschiedliche Programme miteinander Daten austauschen. Allgemein werden so Daten aus einem PIM in einen Webshop gefüttert und von dort die Bestellungen zur weiteren Verarbeitung ins SAP übertragen, woher dann wieder Versand- und Bestandsdaten zurückgeschickt werden.

Shopware 6 denkt API zuende: Alle Teile des Webshops lassen sich über Schnittstellen ansprechen. Daraus ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, deren Vorteile sofort ins Auge stechen!

Vielleicht haben Sie bereits ein CMS auf dem Ihre Webseite aufbaut. Es funktioniert gut und ist in andere Systeme und Prozesse integriert. Jetzt wünschen Sie sich aber noch eine Bestellfunktion zu den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen. Klassisch würde man nun zusätzlich zum CMS einen Webshop aufsetzen und müsste diesen an ihr Corporate Design anpassen um dann Ihre Produkte in diesem Webshop abzubilden. Vielleicht hat ihr CMS ja aber ein Webshop-Modul! Dieses kann vom Komfort der Bedienung und dem Funktionsumfang nicht mit einem Vollblut-Shopsystem wie Shopware mithalten.

Hier bietet Ihnen der API-First-Ansatz nun die Möglichkeit, dass Sie die Produktseiten in Ihrem CMS mit minimalem Aufwand um ein paar Buttons erweitern und damit eine Bestellung direkt an einen Shopware 6 Warenkorb schicken. Also an einen kopflosen Shopware 6 Webshop. Sie müssen nicht mehr einen kompletten Webshop gestalten, Sie können einfach Ihre bestehenden Systeme um einen Warenkorb erweitern. Das besondere ist nun, dass Sie nicht nur ihr CMS an den Warenkorb knüpfen können, sondern Produkte auch über Social Media Seiten oder einem einfachen Newsletter, direkt in den Warenkorb legen lassen können!

Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, die einen kopflosen API-First-Ansatz produktiv und erfolgreich anwenden. Hier finden Sie einen kleinen Überblick.

Der Rule Builder

Hier ist weniger technische Erklärung nötig, diese Funktion ist einfach fantastisch. Sie können in Shopware Regeln für Zahlungsarten, Versandkosten, Preise etc. anlegen.

Möchten Sie, dass bestimmte Produkte für eine bestimmte Kundengruppe günstiger sind … aber nur zu einer bestimmten Uhrzeit?

Möchten Sie, dass die Lieferung in ein bestimmtes Land nur über eine bestimmte Versandart funktioniert … aber nur für eine bestimmte Kundengruppe und nur wenn ein bestimmtes Gewicht überschritten wurde? Das ist alles möglich!

Dank API-First ist es auch denkbar, Wetterdaten abzufragen und beispielsweise einfach andere Produkte zu präsentieren, wenn ein Kunde von einem Ort die Webseite besucht an dem es gerade heiß oder kalt ist. Das Potential des Rule Builders ist immens!

Allein diese zwei Features sind es Wert, auf Shopware 6 zu setzen. Wenn Sie nun über das technische Knowhow besitzen, dann installieren Sie sich doch einfach probeweise die Early Access Version von Shopware 6. Wir stellen Ihnen auf Anfrage aber auch gerne eine Test-Installation zur Verfügung! Wenn Ihnen Shopware 6 zusagt und Sie einen starken Partner bei der Entwicklung und Betreuung einer B2B-Bestellplattform oder eines B2C-Webshops wünschen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir haben jahrelang Erfahrung in Shopware 5 und sind jetzt schon zertifiziert für Shopware 6. Damit unsere Kunden immer einen Schritt weiter sind als ihre Konkurrenz.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s